Der individuelle Basisfallwert eines Krankenhauses wird kalkuliert, indem das Krankenhausbudget durch das Leistungsvolumen des Krankenhauses (ausgedrückt durch den Casemix) dividiert wird. Der individuelle Basisfallwert gibt den durchschnittlichen Behandlungspreis eines Falles im Krankenhaus bei einer Bewertungsrelation von 1.0 an, also den Preis für eine standardisierte Leistung eines Krankenhauses. Der Preis einer Krankenhausbehandlung ergibt sich somit aus der Bewertungsrelation der DRGs multipliziert mit dem so genannten Basisfallwert.

Im deutschen G-DRG-System existiert neben diesem individuellen Basisfallwert auch der Landesbasisfallwert. Dieser Basisfallwert ist für alle Krankenhäuser in dem jeweiligen Bundesland einheitlich. Die Unterschiede zwischen den Bundesländern sollen in den kommenden Jahren ausgeglichen werden, damit ein bundesweit einheitlicher Basisfallwert gilt.

In der folgenden Tabelle sind die Landesbasisfallwerte (mit Ausgleichen) für 2020 angegeben:

Baden-Württemberg 3.672,40€
Bayern 3.660,92€
Berlin 3.670,45€
Brandenburg 3.662,36€
Bremen 3.674,63€
Hamburg 3.667,25€
Hessen 3.664,56€
Mecklenburg-Vorpommern 3.666,23€
Niedersachsen 3.662,97€
Nordrhein-Westfalen 3.664,45€
Rheinland-Pfalz 3.786,00€
Saarland 3.695,80€
Sachsen 3.663,09€
Sachsen-Anhalt 3.663,13€
Schleswig-Holstein 3.662,73€
Thüringen 3.663,17€

 


Quellen:

Wirtschaftslexikon-Basisfallwert: http://www.wirtschaftslexikon.co/d/basisfallwert/basisfallwert.htm

BinDoc Analytics DRG Browser