Wahlleistungen

Gesetzlich versicherte Patienten können bei Krankenhausaufenthalten Leistungen in Anspruch nehmen, welche ärztliche und nichtärztliche Leistungen wie zum Beispiel privatärztliche Behandlung durch den Chefarzt bzw. den Arzt nach Wahl, Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer, Sanitärzelle, Auswahlmenü oder besondere Einrichtungen im Zimmer umfassen. Allerdings muss der Patient diese Wahlleistungen privat bezahlen. Grundlage hierfür ist im Regelfall ein sogenannter Arztzusatzvertrag zwischen Patient und abrechnungsberechtigtem Arzt.

Wahlleistungen sind für Krankenhäuser zusätzliche Einnahmen, die sie generieren können. Zusätzlich nehmen sie Erlöse durch das DRG-System ein, durch sogenannte  Fallpauschalen.

 


Quellen:

www.aok-bv.de

www.dkgev.de