MVZ - Medizinisches Versorgungszentrum

Ein MVZ ist laut gesetzlicher Definition eine Einrichtung, in welcher mindestens zwei Ärzte aus verschiedenen Fachrichtungen eine interdisziplinäre Versorgung gegenüber den Patienten gewährleisten sollen. Zum vierten Quartal (Stichtag: 31.12.2017) gab es in Deutschland insgesamt 2.821 MVZ mit 18.005 tätigen Ärzte, darunter 16.419 im Angestelltenverhältnis. Ein MVZ kann von zugelassenen Ärzten und auch von Krankenhäusern gegründet werden. Laut einer bundesweiten  Befragung von insgesamt 376 MVZ, die im Zeitraum von Juni bis Dezember 2017 durchgeführt wurde, befinden sich 44 Prozent in der Trägerschaft von Krankenhäusern. Daraus erschließt sich, dass es sich zum größten Teil um sogenannte Praxis-MVZ handelt, welche von niedergelassenen Ärzten gegründet wurden.


Quellen:

§95 Abs. 1 SGB V

www.kbv.de