Alpha-ID

Die Alpha-ID ermöglicht die Kodierung einer medizinischen und alltagssprachlichen Diagnosebezeichnung. Sie wird jeder Krankheitsbezeichnung zugeordnet, sodass eine eindeutige Dokumention gewährleistet werden kann. Die Alpha-ID wurde als Prototyp von DIMDI im Jahr 2005 herausgegeben und basiert auf dem Alphabetischen Verzeichnung zur ICD-10-GM.

Eine Klassifizierung geht Hand in Hand mit dem Verlust an Detailinformationen. Bei der ICD-10-Klassifikation werden alle synonymen Bezeichnungen einer Krankheit und ähnliche Krankheiten in einer Klasse mit einem Kode zusammengefasst. In der Alpha-ID dagegen sind alle Synonyme und jede Krankheitsbezeichnung aus dem Alphabetischen Verzeichnis als einzelne Bezeichnung kodiert.

BeispielFür den ICD-10-GM-Kode "L30.8 Sonstige näher bezeichnete Dermatitis" werden alle 28 Einträge aus dem Alphabetischen Verzeichnis mit L30.8 verschlüsselt. In der Alpha-ID erhält jeder dieser 28 Einträge einen eigenen Alpha-ID-Kode. Im Folgenden sind 10 Beispieleinträge aufgeführt.

 

AlphaID

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des BfArM.