Skip to content

Potenzialanalyse: AOP-Katalog 2024 & Hybrid-DRG

Modellierung, Analyse & Effekte für Kliniken - Kennzahlen-Dashboard kostenlos anfordern!

Ambulantisierung im Krankenhaus

Internationale Vergleiche zeigen, dass im deutschen Gesundheitswesen Ambulantisierungspotenziale bestehen. Einige in Deutschland vorwiegend vollstationär durchgeführte Leistungen werden in anderen Ländern regelhaft ambulant erbracht. Mit einer Vergütung, deren Höhe zwischen dem ambulanten (einheitlicher Bewertungsmaßstab (EBM)) und stationärem (diagnosebezogenen Fallgruppen (DRG)) Niveau liegen soll, verfolgt der Gesetzgeber das Ziel die ambulante Leistungserbringung anzureizen.

Der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben sich auf weitere Anpassungen des AOP-Vertrags nach § 115b SGB V geeinigt. Zum Jahreswechsel wurde der AOP-Katalog um 171 Operationen und Eingriffe ergänzt, die bisher überwiegend stationär durchgeführt werden.

Mit der ebenfalls jüngst in Kraft getretenen Verordnung zu den sog. Hybrid-DRG wurden Leistungen definiert sowie eine Grundlage für eine weitere Leistungsauswahl für die spezielle sektorengleiche Vergütung nach § 115f SGB V geschaffen. Hybrid-DRGs stellen eine Mischvergütung für medizinische Leistungen dar, die sowohl ambulant, teilstationär oder stationär erbracht werden können. Die Verantwortung über die Art der Leistungserbringung und der Einsatz der Ressourcen liegt in den Händen der Leistungserbringer wie zum Beispiel Krankenhäuser, integrierte Versorgungszentren (Level 1i Krankenhäuser), niedergelassene Ärzte im MVZ oder andere hybride Modelle.

Das kostenlose Kennzahlendashboard richtet sich an alle Entscheidungsträger und Stakeholder von Krankenhäusern die frühzeitig über die strategischen Auswirkungen der Ambulantisierung  informiert sein möchten.

Potenzialanalyse: AOP-Katalog 2024 & Hybrid-DRG


  • Welche und wie viele Behandlungsfälle sind ambulant-sensitiv oder können zukünftig sektorenübergreifend geleistet werden?

 

  • Wie viele Übernachtungen können eingespart werden und wie hoch ist der zu kompensierende Erlösrückgang?

 

  • Wie hoch ist die Erlösdifferenz zwischen EBM, H-DRG und a-G-DRG bzw. Eintagesbelegung?

 

  • Wie bilde ich homogene Patientencluster, um das Potenzial maximal ausschöpfen zu können?

 

Ansprechpartner

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt auf!

Markus Schicktanz

Sales Manager

Benjamin Vogt

Sales Manager

Vorgehensweise & Ablauf

Registrierung zur Teilnahme am Projekt

Im Anschluss erfolgt die Kontaktaufnahme durch das Team von BinDoc.

1 img _2

Datenanforderung & -transfer

Anonymisierter & bequemer Austausch ohne Installationen

2 img _2

Auswertung & Aufbereitung der Analyseergebnisse

Wir erstellen für Ihr Krankenhaus ein Kennzahlen-Dashboard gemäß den beschriebenen Ergebnissen auf Basis klinikeigener Daten und der Vernetzung mit der BinDoc Datenbank

3 img _2

Vorstellung der Projektergebnisse

In einem persönlichen Online-Meeting werden Ihnen die Ergebnisse und Interpretationen vorgestellt & erläutert

4 img_2

Kennzahlen-Dashboard kostenlos anfordern!