Krankenhausplanung

Krankenhausplanung

Die Krankenhausplanung wird von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich durchgeführt, da die Verantwortung der Planung von Krankenhäusern in Deutschland die Bundesländer tragen. Diese haben damit die Entscheidungsgewalt über stationäre Kapazitäten. Der Planungsprozess in den einzelnen Ländern wird über die Landeskrankenhauspläne, Investitionsprogramme basierend auf der rechtlichen Grundlage des Krankenhausfinanzierungsgesetzes sowie landeseigener Krankenhausgesetze gesteuert. Der Krankenhausplan eines Bundeslandes beschreibt dabei die aktuelle Situation der Krankenhausversorgung und wird stets an die Entwicklungen in Bezug auf Bevölkerungsanzahl, Diagnostik- und Therapiemethoden oder Änderung der gesetzlichen Grundlagen stetig fortwährend angepasst.  Eine bedarfsgerechte stationäre Gesundheitsversorgung der Bevölkerung mit leistungsfähigen und wirtschaftlich selbstständigen Krankenhäusern stellt dabei das Ziel der Planung dar.

Relevante Qualitätsindikatoren für die Krankenhausplanung

Die planungsrelevante Qualitätsindikatoren der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität zur Grundlage der Krankenhausplanung der Länder wurde mittels des Krankenhaus-Strukturgesetz vom 10. Dezember 2015 eingeführt. Mit Unterstützung hat der Gemeinsame Bundesausschuss und dem Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) zum 31. Dezember 2016 für die Krankenhausversorgung planungsrelevante Qualitätsindikatoren entwickelt.