Der Begriff "ambulant" wird für medizinische Leistungen verwendet, die nicht primär im Krankenhaus erbracht werden. Der Patient nimmt die Behandlungs- oder Pflegeeinrichtung somit nur vorübergehend in Anspruch.

Grundsätzlich wird zwischen vollstationären, teilstationären und ambulanten Leistungen unterschieden. Durch die geplante bzw. erforderliche Aufenthaltsdauer lässt sich festlegen, ob es sich bei einer Leistung um eine vollstationären, teilstationären oder ambulante Behandlung im Krankenhaus handelt. Spricht man von einer ambulanten Leistung,  verbringen die Patienten weder die Nacht vor, noch die Nacht nach einer Behandlung im Krankenhaus.

Die häufigsten Fälle von ambulanten Behandlungen sind die Versorgung in einer Praxis oder in einer Krankenhausambulanz. Ambulante Leistungen sind beispielsweise Heilmittel wie Ergotherapie, Geburtshäuser, Hebammen, Haushaltshilfen, Häusliche Krankenpflege, Fahrkosten/ Krankentransport, Haus- und Facharztversorgung, ambulant Spezialfachärztliche Versorgung (ASV), Disease-Management-Programm (DMP) und IGeL.