über das White paper

Mit der Fachabteilungsanalyse von BinDoc ist es möglich krankenhausindividuelle Marktpotenziale und -trends zu identifizieren. Im White-Paper wird unser Best-Practice-Ansatz anhand von 2 Fachabteilungen aus einem vergangenen Projekt kurz und prägnant beschrieben!

 

Beispielreport einer Fachabteilungsanalyse

BinDoc Analytics

Bayreuth

 

 

Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

Agenda
1. Auftrag und Methodik
2. Ergebnisse
1. Marktanteile
2. Strategische Entwicklungsmöglichkeiten
Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

Disclaimer

Diese Unterlagen wurde durch die BinDoc GmbH erstellt. Sie sind ausschließlich für Mitarbeiter des Auftraggebers bestimmt. Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung - auch auszugsweise - zum Zwecke der Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Absprache mit der BinDoc GmbH gestattet.

Die BinDoc GmbH garantiert die Vertraulichkeit aller sensiblen Informationen, die im Rahmen dieses Projektes oder dessen Vorbereitung bekannt werden. Alle durch die BinDoc GmbH einbezogenen Mitarbeiter unterliegen vertraglich der Verpflichtung zur Wahrung der Vertraulichkeit. Die BinDoc GmbH trifft technische Vorkehrungen zum Schutz sensibler Kundendaten und Informationen.

Die Angaben basieren neben eigenen Recherchen primär auf Angaben und Datenlieferungen des Auftraggebers und Literaturquellen zu Anhaltszahlen. Die Ergebnisse spiegeln den derzeitigen Stand der Analyse – gemäß den angegebenen Quellen und Datenlieferungen der Auftraggeber – wider. Eine Rohdatenprüfung erfolgt nach Absprache mit dem Auftraggeber.

Auftrags- und datenlagebedingt werden Schätzungen bzw. Annahmen getroffen. Diese werden an den entsprechenden Stellen offen gelegt. Der Auftragnehmer haftet nicht für die Richtigkeit der gemachten Angaben sowie das Eintreffen der getroffenen Prognosen. Rundungsdifferenzen können sich ergeben.

Für Formelbezüge wird aufgrund der Veränderbarkeit durch den Anwender keine Haftung übernommen.

 

Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

 

Die BinDoc GmbH wurde beauftragt zunächst zwei Fachabteilungen eines Klinikverbundes zu analysieren
Auftrag
Durchführung einer Fachabteilungsanalyse für die Kardiologie des Klinikstandortes A sowie für die Unfallchirurgie und Orthopädie im Klinikstandort B.
Quellen
  • §21-Datensatz Kliniken A, 2017
  • §21-Datensatz Krankenhaus B, 2017
  • BinDoc Analytics Datenbank

 

Ergebnisse
  • Marktpotential (Fallzahlen, Casemix, CMI, Umsatz) im jeweiligen Kerngebiet* nach Landkreisen
  • Marktpotential für die TOP 10 DRGs des Kernlandkreises**
  • Prognose zur Entwicklung des Behandlungsspektrums im Kerngebiet
  • Aufzeigen von nicht behandelten DRGs und ggf. Ableiten von strategischen Handlungsfeldern zur Neuausichrichtung der Abteilung
  • Analyse der Markttrends (Fälle, CMP, CMI)
  • Einweiseranalyse inkl. Darstellung des prozentualen Anteils an Einweisungen zu den Fällen & Darstellung der fehlenden Einweiser
  • Benchmarks auf Fachabteilungsebene
  • Casemixpunkte je Vollkraft ärztlicher Dienst
  • Fälle je Vollkraft ärztlicher Dienst
  • Casemixpunkte je Vollkraft Pflegedienst
  • Fälle je Vollkraft Pflegedienst

 

Quelle: Klinikverbund; BinDoc; * Als Kerngebiet werden die Landkreise definiert, deren Fallzahlen einen Anteil von > 3 % an den Gesamtfallzahlen des Klinikverbundes ausmachen; ** Der Kernlandkreis ist derjenige mit den größten Marktanteilen der jeweiligen Fachabteilung


Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

 

Die Analysen konnten mittels BinDoc Analytics schnell und einfach durchgeführt werden

Vorgehensweise

Vorgehen Beschreibung
1. Datenabfrage Vom Klinikverbund wurden die §21-Datensätze (2017) für die Kliniken A und das Krankenhaus B
zur Durchführung der Fachabteilungsanalyse zur Verfügung gestellt.
2. Datenanalyse
und -auswertung

1. Marktdefinition: Als Kerngebiet werden die Landkreise definiert, deren Fallzahlen einen Anteil
von > 3 % an den Gesamtfallzahlen des Klinikums ausmachen; dies wird automatisiert durch
BinDoc ausgegeben.

2. Analyse: Im definierten Markt wird die jeweilige Fachabteilung genau analysiert. Durch
Filterfunktion, Sortierfunktion und Exportieren der Daten kann auf Knopfdruck das gewünschte
Ergebnis in dem zur Verfügung gestellten Excel-Template aufbereitet bereitgestellt werden.

3. Ableiten von
Ergebnissen
  • Schnelles Erkennen von Potenzialen
  • Betrachtung der Marktsättigung und ggf. Neuausrichtung
  • Aufzeigen von Möglichkeiten zur Diversifizierung des Leistungsspektrums

Quelle: BinDoc; nähere Erläuterung siehe Excel-Template, Reiter „Methodik“

 

Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

 

Kliniken A (Kardiologie): Fallzahlen und Marktanteile

Fallzahlen und Marktanteile im Kernlandkreis und im erweiterten Kerngebiet*

 

Unbenannt

 

 

 

 

 

 

Kommentar

Nachbarlandkreis 1 als potenzielles Einzugsgebiet für den Klinikverbund sollte deutlich mehr Marktanteil in den elektiven Bereichen haben (Spezialisierte Herzkatheterlabor-Leistungen). Abstimmung
des Leistungsspektrums unter den Kliniken A ist ratsam.

Kliniken A (Kardiologie): CMI

CMI der Kardiologie der Kliniken A im Vergleich zum Markt (nach Landkreisen)

 

  • Der durchschnittliche CMI der Kardiologie der Kliniken A liegt insgesamt im Durchschnitt des Marktes.
  • Ein deutlich höherer CMI im Vergleich zum Markt ist im Nachbarlandkreis 1 feststellbar (+0,49)
  • Im Kernlandkreis ist der CMI im Vergleich zum Markt jedoch um -0,06 geringer.

Quelle: BinDoc

Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

Krankenhaus B (Unfallchirurgie): Fallzahlen und Marktanteile

Fallzahlen und Marktanteile im Kernlandkreis und im erweiterten Kerngebiet*

Kommentar

  • Das Krankenhaus B hat aufgrund seiner Lage eine schwierige Wettbewerbssituation.
  • In einem Umkreis von 30 km sind 13 Krankenhäuser mit insgesamt 24 orthopädischen und/oder
    unfallchirurgischen Fachabteilungen vorhanden.
  • Nichtsdestoweniger lassen sich aus der TOP 10 Analyse einige Schlussfolgerungen ableiten, die in der nachfolgenden BCG Matrix dargestellt sind.
Krankenhaus B (Unfallchirurgie): CMI
CMI der Unfallchirurgie des Krankenhauses B im Vergleich zum Markt
(nach Landkreisen)

  • Der durchschnittliche CMI der Unfallchirurgie des Krankenhauses B liegt insgesamt unter dem Durchschnitt des Marktes (-0,02)
  • Sowohl im Kernlandkreis als auch in Nachbarlandkreis 4 liegt der CMI um -0,02 bzw. -0,03 unter dem Marktdurchschnitt.
  • Im Nachbarlandkreis 5 liegt der CMI im Marktdurchschnitt.

Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

Marktanteilsbewertung und Wachstumsmöglichkeiten

Bewertung der Marktanteile im Kernlandkreis*

Bewertung Marktanteil Potenzial
sehr gut >50% Hervorragende Marktposition, Wachstumsmöglichkeit durch Leistungserweiterung und
Marktwachstum
gut >30%<50% Gut etabliertes Leistungsspektrum mit zusätzlichem
Marktanteils- und wachstumspotenzial
befriedigend >15%<30% Das Leistungsspektrum ist noch nicht vollständig etabliert, gutes Marktanteils- und
wachstumspotenzial
ausbaufähig <15% Hohe Patientenabwanderung aus dem Landkreis, Marktanteil sollte durch geeignete
Maßnahmen ausgebaut werden

 

Kommentar:

Die Bewertung der Marktanteile ist abhängig von der Wettbewerbssituation im jeweiligen Landkreis. Die Bewertung kann nicht als allgemeingültig betrachtet werden, sondern wird jeweils individuell festgelegt. Unsere Methodik für die Bewertung der Marktanteile und der Wettbewerbsanalyse lautet wie folgt:

1. Analyse des Leistungsspektrums (ICD, OPS und DRGs) der zu analysierenden Fachabteilung

2. Abgleich dieses Leistungsspektrums in einem zu definierenden Radius (z.B. 30 km) mit den darin liegenden Krankenhäusern

3. Identifizierung der Wettbewerbssituation und möglicher Leistungserweiterungen

4. Bewertung von Marktanteilen unter Berücksichtigung der Wettbewerbssituation

 

Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

Weiterentwicklung der Medizinstrategie: Portfolio-Management
und strategische Handlungsoptionen (Normstrategien)

Quelle: BinDoc

 

Weiterentwicklung der Medizinstrategie: Status Quo
medizinische Fachabteilungen eines Klinikverbundes

 

Quelle: BinDoc

Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

 

Weiterentwicklung der Medizinstrategie: Strategische
Stoßrichtungen der Fachabteilungen (1)

 

Fachabteilung Status Quo Strategie und Potenziale
Kardiologie
(Kliniken A)
  • Relativer Marktanteil im Kerngebiet ordentlich
  • Insbesondere TOP 10 DRGs
    werden zu großen Teilen ordentlich abgedeckt (Marktanteil ~ 50 %)
  • Dennoch Marktanteilspotenzial vorhanden
  • Solide Position mit hohem Potenzial in der perkutanen
    Koronarangioplastie

Marktanteilserhöhung

  • Ausbau Fallzahlen Perkutane Koronarangioplastie: Hier
    besteht großes Marktpotenzial im Kernlandkreis:
    • DRG F58B: 207 Fälle / Potenzial 681.848 €
    • DRG F52B: 152 Fälle / Potenzial 690.231 €
    • DRG F24B: 89 Fälle / Potenzial 502.351€ *
  • Ausbau der DRGS F62A, F62B, F62C (Herzinsuffizienz
    und Schock in verschiedenen Schwergraden): Großes
    Potential vorhanden, z.B.:
    • DRG F62B: 1.154 Fälle / Potenzial 3.312.106 €*
  • Elektrophysiologie: Potenzial im Bereich der
    Elektrophysiologie. z.B.:
    • DRG F50C: 0 von 48 Fällen / Potenzial 298.531 €
    • DRG F50D: 21 von 322 Fällen / Potenzial 1,4 Mio. €
  • Ausbau der Fallzahlen Periphere Gefäßkrankheiten:
    • DRG F65B: 47 von 167 Fällen / Potenzial 316.221 €
Unfallchirurgie
und Orthopädie
(Krankenhaus B)
  • Relativer Marktanteil im
    Kerngebiet ausbaufähig
  • Position muss gestärkt werden
    und Marktanteil mit hohem
    Potenzial erschlossen werden
  • Endoprothetik Knie und Hüfte
    schwach

Leistungserweiterung + Marktanteilserhöhung

  • Erweiterung um den Bereich der Wirbelsäulenchirurgie:
    Hohes Potenzial im definierten Kerngebiet
    • DRG I10F: 476 Fälle / Potenzial 1.944.937 €
    • DRG I10E: 411 Fälle / Potenzial 1.795.537 €
    • DRG I10B: 245 Fälle / Potenzial 1.704.155 €
    • DRG I10D: 224 Fälle / Potenzial 1.116.284 €*
      → Nutzen der Synergien der Frührehabilitation (DRG I34Z),
      bei der bereits ein hoher Marktanteil besteht (gleiches
      Clientel)

Quelle: BinDoc; * siehe Excel-Template. Reiter „POT_UCH_ORTHO“

Weiterentwicklung der Medizinstrategie: Zielbild medizinische Fachabteilungen eines Klinikverbundes

Quelle: BinDoc

Weiterentwicklung der Medizinstrategie: Zielbild medizinische Fachabteilungen eines Klinikverbundes

Quelle: BinDoc

Bildschirmfoto 2020-09-18 um 12.32.05

Erläuterungen und Ansprechpartner

Maximilian Schmid
BinDoc GmbH

E-Mail: maximilian.schmid@bindoc.de
www.bindoc.de

 

BINDOC WHITE PAPER

Eines unserer Ziele bei BinDoc ist es den Krankenhaus- und Gesundheits-markt transparent für die Analyse zu machen. Hierbei setzen wir auf umfangreiche Datenakquisition, die intelligente Aufbereitung dieser Daten und die Transformation von theoretischem Wissen zu innovativen Tools für die Praxis. Genau an diesem Punkt setzen wir mit unseren White Papern an und stellen werthaltige Inhalte kostenlos, kurz & prägnant zur Verfügung, um eine nachhaltige Transformation von Wissen in die Praxis zu ermöglichen!

LinkedIn
YouTube
Xing