Jetzt anrufen: 0921 1509 114-40
info@bindoc.de
LinkedIn
YouTube
Xing

Liebe Leserinnen und Leser,

im Rahmen unseres BinDoc Blogs erscheint die Beitragsserie "Kennzahlen im Fokus". Hierbei werden unterschiedlichste Kennzahlen aus dem Krankenhausbereich mit Hilfe von BinDoc Analytics betrachtet und interpretiert. Zu Beginn unserer Beitragsserie steht die Personalaufwandsquote mit Umsatzbezug im Fokus.

Die Personalaufwandsquote setzt den in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesenen Personalaufwand in ein Verhältnis zur Gesamtleistung (Umsatzerlöse) des Unternehmens (Quelle: BinDoc Glossar). Mittels dieser Kennzahl kann ein Unternehmen sich mit anderen Unternehmen seiner Branche vergleichen, um zu erkennen, ob Wettbewerber ihre Leistung mit weniger Personalaufwand erzielen.

Mit Hilfe des Benchmarking-Tools von BinDoc Analytics lassen sich folgende Personalaufwandsquoten für große Krankenhäuser (200 – 500 Betten) bestimmen:

Interpretation: Die Personalaufwandsquote ist ein Maßstab für die Produktivität bzw. Effizienz eines Unternehmens. Eine hohe Personalaufwandsquote bedeutet einen hohen Fixkostenanteil, das Unternehmen ist dadurch in einer Krise eventuell unflexibel. Je geringer die Personalaufwandsquote desto besser.

Hierzu können Sie sich mit dem DRG-Benchmarking Tool von BinDoc Analytics einen schnellen und einfachen Überblick über Ihre Kostenstruktur verschaffen.

Für weitere Informationen rund um das Thema ‚Kostenbenchmarks‘ steht Ihnen unser Webinar „Top 10 Kostenbenchmarks“ in unserer Mediathek zur Verfügung

Verpassen Sie auch nicht die Gelegenheit am morgigen Webinar teilzunehmen - TOP 5 Krankenhausstrateigen für ein positives Jahresergebnis.