LBFW - Landesbasisfallwert 

Seit 2005 vereinbaren die Krankenkassen und Krankenhausgesellschaft auf der Landesebene gemäß § 18 Abs. 1 KHG (Krankenhausfinanzierungsgesetz) jährlich einen landesweit geltenden Basisfallwert (Landesbasisfallwert) für das folgende Kalenderjahr. Er dient der Ermittlung der Höhe der Fallpauschale nach § 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 des Krankenhausentgeltgesetzes (KHEntgG), in dem durch die Multiplikation des Relativgewichtes der Fallpauschale mit dem Landesbasisfallwert das abzurechnende Entgelt für stationäre Leistungen gebildet wird.