DRG Benchmarking

Kurzbeschreibung

Das DRG-Benchmarking ist ein intelligentes Tool, das die DRG-Kalkulation mit wichtigen Kennzahlen des Krankenhauses verknüpft. Hierdurch können auf Basis der kalkulierten DRGs wahlweise Fachabteilungen oder ein ganzes Krankenhaus analysiert werden.

Bildschirmfoto 2019-03-14 um 14.30.57 

Nutzen und Anwendungsbereich: Warum benötige ich dieses Tool?

1. Analyse von Fachabteilungen: 

Mit dem DRG-Benchmarking können Sie das stationäre Leistungsspektrum Ihrer Fachabteilungen hochladen und analysieren. Sie erhalten:

  • Eine Sollkostenübersicht auf Basis der DRG-Kalkulation für Ihre Fachabteilung.
  • Kennzahlen für das medizinische Personal (Ärzte und Pflegekräfte) der Fachabteilung inklusive der benötigten Personalausstattung.
  • Sowie weitere Kennzahlen zu den variablen und fixen Kosten.

2. Prognose- und Wirtschaftsplanung: 

Bei Erweiterungen oder der Neugründung von Fachabteilungen, können Sie sich alle relevanten Kennzahlen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen auswerten lassen, um nachfolgende und ähnliche Fragestellungen beantworten zu können:

  • Wieviel Personal wird für die Ausweitung meiner Fachabteilung benötigt? Wieviel Ärzte benötigen andere Kliniken für ein vergleichbares Leistungsspektrum?
  • Wieviel Pflegekräfte können bei der Neugründung einer Gefäßchirurgie eingestellt werden? Mit wieviel Personal arbeiten Spitzenkliniken?
  • Wie hoch dürfen meine Materialkosten maximal sein, um ein wirtschaftliches Ergebnis erzielen zu können?
  • Mit welchem Fixkostenanteil muss ich kalkulieren?
  • Welche Bettenkapazitäten müssen vorgehalten oder neu aufgebaut werden?

3. Analyse des Krankenhauses: 

Auf Basis eines §21-Datensatzes oder einer entsprechenden CSV-Datei können auch die Leistungen des gesamten Krankenhauses analysiert werden. Hierbei können Potenziale in folgenden Bereichen analysiert werden:

  • Personalausstattung
  • Materialkosten
  • Casemix und CMI

Zielgruppe - Wer dieses Tool unbedingt benötigt:

  • Geschäftsführung / Klinikleitung: Nutzung der Prognoseplanung zur strategischen Erweiterung bestehender Fachabteilungen oder der Implementierung neuer Fachabteilungen. Analyse der bestehenden Personalausstattung, der variablen und fixen Kosten.
  • Controlling: Verarbeitung der Analysen im Rahmen der Wirtschaftsplanung. Berechnung von Prognosen und Integration von Kennzahlen in das Berichtswesen.
  • Chefärzte: Nutzung des Tools zur Analyse und Erweiterung des eigenen Leistungsspektrums.
  • Einkaufsabteilung: Analyse der variablen Kosten auf Basis der DRG-Sollkosten und der Kennzahlen